Allgemeine Geschäftsbedingungen

P.E.G. SERVICEGESELLSCHAFT MBH/PEG Akademie gültig ab 08.02.2024

Allgemeine Geschäftsbedingungen der P.E.G. Service GmbH

 

1 Einleitung

 

1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) der P.E.G. Service GmbH („PEG Akademie“) gelten für Verträge, welche die PEG-Akademie mit einem Kunden über die Erbringung von Schulungsleistungen schließt.

 

1.2 Diese AGB sind wesentlicher Bestandteil des jeweils mit dem Kunden individuell geschlossenen Vertrages.

 

1.3 Die Parteien stimmen darüber ein, dass etwaige allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden auf das Vertragsverhältnis keine Anwendung finden.

 

2 Zustandekommen des Vertrags

 

2.1 Ein Vertrag zwischen der PEG Akademie und dem Kunden kommt erst dann zustande, wenn der Kunde eine ordnungsgemäße Anmeldung über die Homepage der PEG Akademie vornimmt und der Kunde seitens der PEG Akademie hierauf eine verbindliche Buchungsbestätigung erhält.

 

2.2 Eine ordnungsgemäße Anmeldung über das Onlineportal erfordert seitens des Kunden, die wahrheitsgemäße Angabe zu seinem vollständigen Namen, seinen Kontaktdaten und seiner korrekten Rechnungsanschrift. Ist der Kunde keine natürliche Person und beabsichtigt er die Anmeldung für sein angestelltes Personal, ist ergänzend der vollständige Name des jeweils teilnehmenden Mitarbeiters anzugeben.

 

2.3 Mit Absenden der Anmeldung erhält der Kunde zunächst eine unverbindliche Eingangsbestätigung seiner Anfrage per E-Mail. Da die Teilnehmerzahl pro Schulung begrenzt ist, besteht zu diesem Zeitpunkt kein Anspruch des Kunden auf Teilnahme an oder Durchführung der Schulung. Der Teilnahmeanspruch entsteht erst mit Erhalt einer verbindlichen Buchungsbestätigung. Sind die Kapazitätsgrenzen einer Schulung erreicht, kann die PEG Akademie dem Kunden jedoch die Aufnahme in eine Warteliste anbieten.

 

2.4 Sollte der Kunde keine Nachricht auf seine Anmeldung auf der Online-Plattform erhalten, hat sich der Kunde telefonisch mit der PEG Akademie in Verbindung (Tel. 089 / 62 30 02-26) zu setzen. Eine Verletzung dieser Obliegenheit kann zur Ablehnung einer Vertragsbeziehung führen.

 

2.5 Im Falle einer Inhouse-Schulung kommt der Vertrag zwischen den Parteien abweichend von Ziff. 2.1 allein mit Erhalt einer verbindlichen Buchungsbestätigung von der PEG Akademie zustande, da Inhouse-Schulungen nicht über das Online-Portal der PEG Akademie gebucht werden können.

 

3 Allgemeine Schulungsleistungen der PEG Akademie

 

3.1 Die PEG Akademie ist allein Veranstalter der jeweiligen Schulung und erbringt die Schulung grundsätzlich nicht persönlich. Zur Durchführung der Schulung selbst setzt die PEG Akademie vielmehr nach eigenem Ermessen eigenes Personal, freie Mitarbeiter, Privatdozenten oder Subunternehmer ein.

 

3.2 Schulungen werden entweder als Präsenzveranstaltung oder als Online-Veranstaltung abgehalten. Sofern ausdrücklich vereinbart, werden Schulungen auch vor Ort beim Kunden als sog. Inhouse-Schulungen durchgeführt.

 

3.3 Im Falle einer Online-Veranstaltung ist der Kunde verpflichtet selbst Sorge dafür zu tragen, dass er die technischen Voraussetzungen für eine Teilnahme erfüllt. Der Kunde anerkennt insbesondere, dass er für die Teilnahme an Online-Schulungen einen funktionsfähigen Internetzugang und ein internetfähiges Endgerät (PC, Laptop, ggf. Smartphone) benötigt. Kommt der Kunde dieser Obliegenheit nicht nach, kann er, wenn deshalb eine Teilnahme an der Online-Schulung nicht möglich war, keine Ansprüche gegen die PEG Akademie wegen Nichtleistung stellen.

 

3.4 Die PEG Akademie schuldet im Rahmen ihrer vertraglichen Verpflichtungen keinen bestimmten tatsächlichen oder wirtschaftlichen Erfolg, sondern allein die ihr im individuellen Vertrag festgelegten Pflichten. Der Kunde erkennt an, dass die Leistungspflichten der PEG Akademie allein tätigkeitsbezogen und nicht erfolgsbezogen sind.

 

3.5 Der Kunde hat keinen Anspruch auf den Erhalt von Schulungs- oder Seminarunterlagen. Ob Schulungs- oder Seminarunterlagen zur Verfügung gestellt werden, hängt von dem jeweiligen Dozenten ab. Werden Schulungs- oder Seminarunterlagen zur Verfügung gestellt, können diese in gedruckter oder elektronischer Form zur Verfügung gestellt werden, wobei die jeweilige Form der Entscheidung der PEG Akademie oder dem Dozenten obliegt.

 

3.6 Nach Teilnahme an der Schulung erhält die teilnehmende Person eine Teilnahmebescheinigung. Sonstige Bescheinigungen wie Urkunden, Zertifikate und Zeugnisse sind abhängig von der jeweiligen Bildungsmaßnahme sowie der etwaigen Prüfungsleistungen der Teilnehmenden.

 

4 Mitwirkungspflichten des Kunden

 

4.1 Sofern Mitwirkungshandlungen des Kunden zur Erfüllung und/oder Durchführungen des Vertrages, insbesondere zur Erfüllung von Pflichten der PEG Akademie erforderlich sind, hat der Kunde diese auch ohne besondere Aufforderung pflichtgemäß und rechtzeitig zu erbringen.

 

4.1.1 Zu den Mitwirkungspflichten des Kunden gehören insbesondere, erforderliche Informationen und Unterlagen vollständig und rechtzeitig zur Verfügung stellen und die erforderlichen, zweckdienlichen Auskünfte gegenüber PEG Akademie zu erteilen. Im Falle einer gebuchten Inhouse-Schulung wird der Kunde der PEG Akademie bzw. dem Dozenten insbesondere Zugang zu seinen Gebäuden und Räumlichkeiten gewähren, soweit dies zur Leistungserbringung durch die PEG Akademie erforderlich ist. Auch ist der Kunde im Falle einer Inhouse-Schulung verpflichtet die technischen Voraussetzungen zu schaffen, die für die Durchführung der Schulung erforderlich sind.

 

4.2 Verletzt der Kunde die ihm obliegenden Mitwirkungspflichten, hat der Kunde der PEG Akademie den hierdurch versursachten Mehraufwand in angemessener Höhe zu vergüten sowie sonstige sich hie-raus ergebende Mehrkosten zu erstatten. Die Geltendmachung eines weiteren Schadens durch die PEG Akademie bleibt hiervon unberührt. Kann eine Inhouse-Schulung wegen der Verletzung von Mitwirkungspflichten nicht durchgeführt werden, kann der Kunde keine Ansprüche gegen die PEG Akademie wegen Nichtleistung stellen; der Kunde ist weiterhin zur Zahlung der vollen Kursgebühr verpflichtet.

 

5 Änderung oder Absage der Schulung

 

5.1 Der Kunde anerkennt, dass die Angaben über Teilnehmerzahl, Ort, Zeit und Art der Schulung auf der Homepage der PEG Akademie von der PEG Akademie festgelegt wurden, aber unverbindlich sind. Die für das Vertragsverhältnis verbindliche Angabe über Ort, Zeit und Art (Präsenz- oder Online-Veranstaltung) der Schulung sowie über den Dozenten ergibt sich erst aus der verbindlichen Buchungsbestätigung.

 

5.2 Auch soweit die Angaben über Teilnehmerzahl, Ort, Zeit, Veranstaltungsart und Dozent verbindlich geworden sind, ist die PEG Akademie berechtigt Teilnehmerzahl, Ort, Zeit, Veranstaltungsart und Dozent der Schulung nachträglich zu ändern, wenn ein wichtiger Grund vorliegt. Ein wichtiger Grund für eine solche Änderung liegt insbesondere vor, wenn

 

5.2.1 der Dozent kurzfristig erkrankt oder die Veranstaltung kurzfristig aus anderen Gründen absagt und ein Ersatz nicht rechtzeitig bis zu Veranstaltungsbeginn gefunden werden kann;

 

5.2.2 die Schulung am geplanten Veranstaltungsort wider Erwarten nicht durchgeführt werden kann (z.B. wegen Unbenutzbarkeit des Veranstaltungsorts z.B. aufgrund behördlicher Verfügung oder nach einem Schadensfall wie Brand, Wasserschäden oder Vergleichbarem) und ein Ersatz nicht rechtzeitig bis zu Veranstaltungsbeginn gefunden werden kann;

 

5.2.3 die Teilnehmerzahl aufgrund behördlicher Verfügung (z.B. aus gesundheitlichen Gründen) begrenzt wird;

 

5.2.4 sich nicht ausreichend Teilnehmer für die gebuchte Schulung angemeldet haben;

 

5.2.5 bei einer Online-Schulung ein Technikausfall eintritt, den die PEG Akademie nicht zu vertreten hat, und der nicht rechtzeitig bis zu Veranstaltungsbeginn behoben werden kann;

 

5.2.6 ein Fall höherer Gewalt vorliegt, wobei höhere Gewalt wie folgt zu verstehen ist: Höhere Gewalt ist jedes außerhalb des Einflussbereichs der jeweiligen Partei liegende Ereignis, durch das sie ganz oder teilweise an der Erfüllung ihrer Verpflichtungen gehindert wird, einschließlich Feuerschäden, Überschwemmungen, Streiks und rechtmäßiger Aussperrungen, unerwartet auftretender Pandemien oder Epidemien, Krieg, Terroranschläge, Umweltkatastrophen, Energiekrisen sowie nicht von ihr verschuldeter Betriebsstörungen oder behördlicher Verfügungen.

 

5.3 Liegt ein wichtiger Grund zur Änderung von Teilnehmerzahl, Ort, Zeit, Veranstaltungsart oder Dozent vor, verpflichtet sich die PEG Akademie den Kunden hierüber so rechtzeitig wie möglich zu informieren.

 

5.4 Die PEG Akademie ist zudem berechtigt, die Schulung abzusagen, wenn ein wichtiger Grund im Sinne der Ziff. 5.2 Satz 2 vorliegt. Im Falle der Absage einer Veranstaltung ist die PEG Akademie berechtigt, aber nicht verpflichtet, einen Ersatztermin für die Schulung anzubieten. Bietet die PEG Akademie einen Ersatztermin für die Veranstaltung an, steht es dem Kunden frei, diesen anzunehmen oder vom Vertrag zurückzutreten. Im Falle des Rücktritts des Kunden vom Vertrag oder im Falle, dass ein Ersatztermin nicht angeboten wird, verpflichtet sich PEG Akademie zur Rückerstattung der geleisteten Kursgebühr. Weitergehende Ansprüche des Kunden, insbesondere auf Aufwendungsersatz (z.B. Stornogebühren für gebuchte Anreise oder Hotel), bestehen nicht.

 

6 Änderung der teilnehmenden Person; Ausschluss von der Teilnahme

 

6.1 Zur Teilnahme an der Schulung berechtigt ist nur der Kunde persönlich.

 

6.2 Vorstehende Ziff. 6.1 gilt jedoch nicht,

 

6.2.1 wenn der Kunde eine nicht natürliche Person ist und die Anmeldung für sein angestelltes Personal erfolgt;

 

6.2.2 wenn der Kunde eine Inhouse-Schulung für seine Mitarbeiter gebucht hat;

In diesen Fällen sind die Personen teilnahmeberechtigt, die der Kunde der PEG Akademie gegenüber benannt hat. Die Benennung einer anderen angestellten Person des Kunden ist bis zu einem Tage vor Veranstaltungsbeginn möglich.

 

6.3 Die PEG Akademie bzw. die von ihr eingesetzten Erfüllungsgehilfen, insbesondere die Dozenten, sind berechtigt, den Kunden bzw. die teilnehmende Person von der Schulung auszuschließen, wenn der Kunde bzw. die teilnehmende Person die Schulung nachhaltig trotz Ermahnung erheblich stört. Im Fall eines Ausschlusses von der Schulungsteilnahme ist eine Zurückerstattung der Kursgebühren ausgeschlossen.

 

7 Stornierung; Rücktritt vom Vertrag; Umbuchung

 

7.1 Ist ein Vertrag zustande gekommen, kann dieser vom Kunden unter den nachstehenden Voraussetzungen storniert werden:

 

7.1.1 Die Stornierung erfolgt für den Kunden kostenfrei, wenn der Kunde spätestens vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn die Stornierung gegenüber der PEG Akademie erklärt;

 

7.1.2 Die Stornierung erfolgt für den Kunden kostenpflichtig in Höhe von 25 % der vereinbarten Kursgebühr, wenn der Kunde spätestens zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn die Stornierung gegenüber der PEG Akademie erklärt;

 

7.1.3 Die Stornierung erfolgt für den Kunden kostenpflichtig in Höhe von 50 % der vereinbarten Kursgebühr, wenn der Kunde spätestens eine Woche vor Veranstaltungsbeginn die Stornierung gegenüber der PEG Akademie erklärt;

 

7.1.4 Die Stornierung erfolgt für den Kunden kostenpflichtig in Höhe von 100 % der vereinbarten Kursgebühr, wenn der Kunde später als eine Woche vor Veranstaltungsbeginn die Stornierung gegenüber der PEG Akademie erklärt.

 

7.2 Bei der Fristberechnung nach Ziff. 7.1 ist der Tag der Veranstaltung nicht mitzuberechnen.

 

7.3 Die Stornierung des Vertrags oder die Erklärung des Rücktritts vom Vertrag bedarf zu ihrer/seiner Wirksamkeit stets der Schriftform, es genügt aber eine Übermittlung der eingescannten Unterzeichnung per E-Mail an die PEG Akademie.

 

7.4 Der Kunde ist berechtigt aber nicht verpflichtet, anstelle der Stornierung oder eines Rücktritts auf eine andere Schulung desselben Kalenderjahres umzubuchen, sofern entsprechende Verfügbarkeiten bestehen. Für die Modalitäten der Umbuchung gelten die Ziffern 7.1 und 7.2 entsprechend. Die Parteien stellen hiermit klar, dass der Kunde im Falle der Umbuchung nicht nur die Kursgebühr der umgebuchten Schulung zu zahlen hat, sondern zusätzlich auch eine etwaig nach Ziff. 7.1 anfallende Stornierungsgebühr für die ursprünglich gebuchte Schulung.

 

8 Kursgebühren

 

8.1 Die Kursgebühr bestimmt sich jeweils nach der Art der gebuchten Schulung und wird in einer separaten Rechnung ausgewiesen.

 

8.1.1 Verpflegungs-, Reise- und Übernachtungskosten des Kunden sind in den Kursgebühren nicht enthalten und durch den Kunden selbst zu tragen. Dies gilt jedoch nicht im Falle eine Inhouse-Schulung.

 

8.1.2 Im Falle einer Inhouse-Schulung umfasst die Kursgebühr auch Verpflegungs-, Reise- und Übernachtungskosten der PEG Akademie bzw. des eingesetzten Dozenten. Zusätzlicher Zeitaufwand oder Zuschläge für an Wochenend- und Feiertagen sind ebenfalls gesondert bzw. ggf. nachträglich zu vergüten.

 

8.2 Die Rechnung über die Kursgebühr hat dem Kunden, soweit möglich, spätestens 4 Wochen vor dem geplanten Schulungstermin zuzugehen; bei einer Online-Schulung spätestens 2 Wochen vor dem geplanten Schulungstermin. Vorstehende Fristen sind hinfällig und der Kunde kann hieraus keine Rechte herleiten, wenn die Fristen aufgrund des Zeitpunkts der Anmeldung oder eines sonstigen Verhaltens des Kunden unter keinen Umständen mehr eingehalten werden können. Im Fall einer Inhouse-Schulung erfolgt die Rechnungsstellung durch PEG Akademie innerhalb von 4 Wochen nach der durchgeführten Inhouse-Schulung. Dies Rechnung innerhalb von 2 Wochen nach Erhalt zu bezahlen.

 

8.3 Der Kunde ist zur ordnungsgemäßen Zahlung der vereinbarten Kursgebühr verpflichtet. Der Kunde hat die Kursgebühr innerhalb der durch die Rechnung gesetzten Frist auf das in der Rechnung angegebene Konto zu zahlen. Für die Rechtzeitigkeit einer Zahlung kommt es auf den Zahlungseingang auf dem in der Rechnung benannten Konto an.

 

8.4 Ist für die Leistung des Kunden ein Tag nach dem Kalender bestimmt oder bestimmbar, kommt der Kunde auch ohne Mahnung in Verzug. Im Übrigen kommt der Kunde nur nach vorheriger erfolgloser Mahnung mit Fristsetzung in Verzug.

 

8.5 Gerät der Kunde mit einer Zahlung ganz oder teilweise in Verzug, ist die PEG Akademie berechtigt, von dem Zeitpunkt des Verzugseintritts für die Dauer des Verzugs Verzugszinsen in Höhe von 5 %-Punkten p. a. über dem Basiszinssatz zu berechnen; ist der Kunde ein Kaufmann, beträgt der Verzugszinssatz 9%-Punkte p.a. über dem Basiszinssatz.

 

8.6 Ist die Kursgebühr nicht vor Schulungsbeginn auf das benannte Konto eingegangen, ist die PEG Akademie berechtigt, dem Kunden die Teilnahme an der Schulung zu verwehren. Im Fall von Inhouse-Schulungen ist die PEG Akademie berechtigt die Durchführung weiterer angesetzter Schulungen desselben Kunden zu verweigern, falls eine vorherige Inhouse-Schulung entgegen Ziffer 8.2 nicht bezahlt wurde.

 

8.7 Die Kursgebühren sind, soweit nicht anders durch die AGB oder Rechnung ausgewiesen, ohne Umsatzsteuer zu verstehen. Soweit gesetzlich erforderlich, verstehen sich die Kursgebühren zuzüglich gesetzlich anfallender Umsatzsteuer.

 

8.8 Sofern ausgewiesen, erhalten DGAV und PEG Mitglieder 10% Rabatt auf die Kursgebühr. Ein Anspruch auf diese Ermäßigung besteht jedoch nur, wenn bei der Online-Anmeldung im betreffenden Feld, welches die benannten Mitgliedschaften bekundet, das Häkchen durch den Kunden gesetzt wird. Der PEG Akademie steht es auch ohne gesetztes Häkchen frei, die Ermäßigung gleichwohl zu gewähren; der Kunde hat jedoch keinen Anspruch auf eine dahingehende Entscheidung der PEG Akademie.

 

9 Gewährleistung; Haftung

 

9.1 Die PEG Akademie steht dafür ein, dass ihre Schulungsverpflichtung mit der verkehrsüblichen Sorgfalt durch ihre Erfüllungsgehilfen erbracht wird; die PEG Akademie ist jedoch nicht für das Erreichen eines bestimmten wirtschaftlichen Erfolges verantwortlich. Auch übernimmt die PEG Akademie für die in den Schulung vermittelten Kenntnisse und Fertigkeiten sowie deren Verwertbarkeit keine Gewähr.

 

9.2 Eine Haftung der PEG Akademie für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen ist ausgeschlossen. Vorstehendes gilt jedoch nicht für die Haftung

 

9.2.1 aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, aus dem Produkthaftungsgesetz oder aus Vorsatz; oder

 

9.2.2 für die Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Nutzer regelmäßig vertrauen darf ("Kardinalpflichten"). Im Fall der Verletzung Kardinalpflichten sind Schadensersatzansprüche des Kunden jedoch auf den Ersatz vertragstypischer, vorhersehbarer unmittelbarer Schäden beschränkt. Die gleichen Haftungseinschränkungen gelten für Pflichtverletzungen der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen von der PEG Akademie.

 

9.3 Die Parteien stellen klar, dass folgende Umstände keinen vertragstypischen vorhersehbaren unmittelbarer Schaden des Kunden im Sinne vorstehender Ziff. 9.2.2 darstellen: Unfälle bei der An- und Abreise, Sachschäden an mitgebrachten Gegenständen oder Diebstahl von mitgebrachten Gegenständen.

 

9.4 Für die Verjährung von Schadensersatzansprüchen gegen die PEG gelten die gesetzlichen Vorschriften.

 

9.5 Im Falle einer Inhouse-Schulung haftet der Kunde für

 

9.5.1 das Wegerisiko, welches die PEG Akademie bzw. die eingesetzten Erfüllungsgehilfen bei An- und Abreise zum Kunden bzw. Veranstaltungsort haben;

 

9.5.2 Gesundheits- und Sachschäden, die die PEG Akademie bzw. deren Erfüllungsgehilfe bei der Durchführung der Schulung erleiden;

 

9.5.3 Verluste an Gegenständen (auch bei Diebstahl), die die PEG Akademie bzw. deren Erfüllungsgehilfe zum Kunden bzw. Veranstaltungsort mitgebracht haben, maximal jedoch bis zu einem Gesamtbetrag von EUR 3.000,00.

 

10 Urheberrechte

 

Die Seminarunterlagen sind urheberrechtlich geschützt und sind allein für den persönlichen Gebrauch der Teilnehmenden bestimmt. Eine weitere Verwertung i.S.d. § 15 UrhG ist untersagt, insbesondere ist ihre Vervielfältigung nicht gestattet.

 

11 Datenschutz

 

11.1 Die PEG Akademie erhebt, verarbeitet und nutzt personenbezogene Daten nur, soweit diese für die Begründung, inhaltliche Ausgestaltung, Abwicklung, Erfüllung und Änderung des mit dem Kunden begründeten Vertragsverhältnisses erforderlich sind und/oder soweit der Kunde in die Datenerhebung, -verarbeitung und -nutzung eingewilligt hat.

 

11.2 Die PEG Akademie, ihre Mitarbeiter und ggf. Subdienstleister werden auf die Wahrung des Datengeheimnisses gemäß Bundesdatenschutzgesetzes verpflichtet. Soweit der Kunde eine Einwilligung in die Erhebung, Verarbeitung und/oder Nutzung seiner Daten abgegeben hat, kann dieser seine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Widerrufsempfängerin ist die PEG Akademie, Datenschutzbeauftragte Beate Diem, GH2 Datenschutz, Am Heuselbach 14, 73529 Schwäbisch Gmünd.

 

11.3 Weitere Informationen zum Umgang mit personenbezogenen Daten und Rechten nach Art. 14, 21 DSGVO können der Datenschutzerklärung www.peg-akademie.de/datenschutz/ entnommen werden.

 

12 Änderung der AGB

 

12.1 Die PEG Akademie ist berechtigt, diese AGB nachträglich zu ändern.

 

12.2 In diesem Fall wird die PEG Akademie den Kunden über die beabsichtigten Änderungen im Voraus benachrichtigen („Änderungsangebot“) und den Kunden hierbei über die vorgesehene Folgen seiner Reaktion auf das Änderungsengbot besonders hinweisen und informieren.

 

12.3 Der Kunde kann das Änderungsangebot innerhalb von 8 Wochen nach Erhalt der PEG Akademie gegenüber ausdrücklich annehmen oder ausdrücklich ablehnen. Das Änderungsangebot der PEG Akademie gilt seitens des Kunden jedoch auch ohne ausdrückliche Annahme als angenommen, wenn der Kunde dem Änderungsangebot nicht innerhalb gleicher Frist von 8 Wochen widerspricht (auf diese Folge ist der Kunde seitens der PEG Akademie im Änderungsangebot ausdrücklich hinzuweisen).

 

13 Sonstiges

 

13.1 Widersprechen sich AGB und der individuelle Vertrag, gehen die widersprechenden Regelungen des individuellen Vertrags denen der AGB vor.

 

13.2 Der Kunde ist zur Übertragung von Rechten oder Ansprüchen gegen die PEG Akademie nur nach schriftlicher Zustimmung der PEG berechtigt. Gleiches gilt für eine Vertragsübertragung.

 

13.3 Zur Aufrechnung ist der Kunde nur berechtigt, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder von der PEG Akademie schriftlich anerkannt sind. Ein Zurückbehaltungsrecht des Kunden ist ausgeschlossen, es sei denn die Gegenforderung des Kunden stammt aus demselben Vertragsverhältnis und ist rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder von der PEG schriftlich anerkannt.

 

13.4 Ausschließlicher Gerichtsstand für Streitigkeiten unter dem Vertrag ist München, sofern jede Partei Kaufmann oder juristische Person des öffentlichen Rechts ist.

 

13.5 Änderungen, Ergänzungen und die Aufhebung des Vertrags bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Dies gilt auch für die Änderung, Ergänzung und die Aufhebung dieser Schriftformklausel selbst. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht.

 

13.6 Erklärungen der Parteien nach dem Vertrag bedürfen zu ihrer Wirksamkeit mindestens der Textform, sofern nach Gesetz, dem Vertrag oder diesen AGB nicht eine strengere Form, insbesondere Schriftform, vorgesehen ist.

 

13.7 Das Vertragsverhältnis unterliegt dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss seiner kollisionsrechtlichen Bestimmungen und des Übereinkommens der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenverkauf vom 11.4.1980 (UN-Kaufrecht).

 

13.8 Sollte eine Bestimmung dieser AGB oder des Vertrags ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen dieser AGB oder des Vertrags nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmung tritt die gesetzlich zulässige Bestimmung, die dem Gewollten am nächsten kommt. Dies gilt auch im Falle einer unbeabsichtigten Regelungslücke.

 

14 Widerrufsrecht

 

14.1 Als Verbraucher steht Ihnen für Verträge, die Sie mit dem Anbieter außerhalb seiner Geschäftsräume oder mittels Fernkommunikationsmitteln (zum Beispiel telefonisch, per Telefax, E-Mail, Brief, Homepage) abschließen, ein gesetzliches Widerrufsrecht zu, über das und seine Folgen Sie nachstehend belehrt werden.

 

– Widerrufsbelehrung –

 

14.2 Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen den Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab Vertragsschluss. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (P.E.G. Service GmbH, Kreillerstr. 24, 81673 München; Tele-Fax: 089 623022-40; E-Mail: info@peg-akademie.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden oder eine andere eindeutige Erklärung ausfüllen und übermitteln. Machen Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch, werden wir Ihnen unverzüglich (z.B. per E-Mail) eine Bestätigung über den Eingang eines solchen Widerrufs übermitteln. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden. Der Widerruf ist an oben genannte Adresse der P.E.G. Service GmbH zu richten.

 

14.3 Widerrufsfolgen

 

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrages unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren, oder wenn die Waren aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht normal mit der Post zurückgesandt werden können. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Ware nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

 

14.4 Besondere Hinweise

 

Das Widerrufsrecht erlischt mit Ihrer Zustimmung vorzeitig vor dem Ablauf der 14-tägigen Widerrufsfrist, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben. Einen solchen ausdrücklichen Wunsch äußern Sie im Falle eines Online-Schulung insbesondere, wenn Sie Zoom, Microsoft Teams oder eine andere Plattform auf Ihrem Endgerät aktivieren, sich mittels Ihrer Zugangsdaten in die Online-Schulung einloggen und das Streaming auf ihrem Endgerät beginnen. Mit dieser Handlung ihrerseits stimmen Sie ausdrücklich zu, dass wir vor Ablauf der Widerrufsfrist mit der Vertragserfüllung beginnen. 

Ihre Kenntnis dieser rechtlichen Folge (nach Vertragserfüllung erlischt Ihr Widerrufsrecht) haben Sie durch Ihr Einverständnis bei der Buchung der Schulung erklärt. Dies wurde uns in diesem Zusammenhang übermittelt und gespeichert.

 

– Ende der Widerrufsbelehrung –

 

14.5 Für den Widerruf können Sie das nachfolgende Muster-Widerrufsformular verwenden oder eine andere geeignete Erklärung, die die nachfolgenden Voraussetzungen erfüllt, abgeben.

 

Widerrufsformular

 

An die

P.E.G. Service GmbH

Kreillerstr. 24,

81673 München

Tele-Fax: 089 623022-40

E-Mail: info(at)peg-akademie.de

 

Das Muster-Widerrufsformular finden Sie hier.